Glaarkshouse

16 Länder. 11 Monate. 55 ganz persönliche Erkenntnisse.

Please scroll down for English.

  1. Die Entscheidung, diese Reise zu tun,
    war die beste Entscheidung meines bisherigen Lebens.
  2. Ich darf mein Glück nicht in meinem Umfeld suchen.
    Ich muss es in mir selbst suchen.
  3. Es gibt tausend Gründe, etwas nicht zu tun.
    Ein Grund allein reicht, tausend Dinge zu tun.
  4. Es ist wundervoll, mit dem eigenen Zuhause zu verreisen.
    Es ist nirgendwo so schön wie daheim – egal wo du bist!
  5. Sieben Quadratmeter Wohnraum werden mit der Zeit immer größer!
  6. Wir haben etwa die Hälfte unserer eingepackten Dinge nicht gebraucht.
    Nach zwei Monaten haben wir begonnen, Dinge zu verschenken.
  7. Ich habe in den letzten Monaten weniger als zehn westliche Toiletten benutzt.
    Mittlerweile finde ich sie unhygienischer als ein Plumpsklo.
  8. 1,5 Liter Wasser und ein Stück Seife reichen vollkommen aus
    für eine vollständige Körperwäsche. Besonders wenn das Wasser eiskalt ist!
  9. Ein frischer, sauberer Bach, Fluss oder See ist schöner als jede Dusche.
  10. Putzen macht auch auf Reisen keinen Spaß!
  11. Indische Handseife riecht wie das Treppenhaus im Haus meiner Großeltern in Arnos Grove in London.
  12. Es gibt keine „Stöpsel“ in Asien.
  13. Sauberes Trinkwasser ist das kostbarste Gut auf Erden. Jeder Schluck ist ein Geschenk. Besonders wenn man ihn eigenhändig finden, organisieren, kaufen, filtern oder pumpen – oder wie ein Großteil der Menschen große Strecken vom einzigen Brunnen im Dorf zum eigenen Haus tragen muss.
  14. Von Deutschland bis zum Süden des Irans kann man das Leitungswasser trinken!
  15. Haferbrei ist das beste, günstigste und praktischste Frühstück der Welt!
  16. In Indien sind Karotten rot!
  17. Wenn wir nicht zu Gast sind oder Fisch geschenkt bekommen,
    ernähren wir uns komplett vegetarisch. Und das war gar nicht wirklich geplant!
  18. Durch langsames Reisen bekommt man wohl einen Pferdemagen!
    In einem Jahr hat sich keiner von uns ernsthaft den Magen verdorben.
  19. Die Schrecken des Krieges in Ex-Jugoslawien – direkt vor unserer Haustüre – habe ich leider erst auf dieser Reise (nach unserem Aufenthalt in Sarajevo) so richtig erfassen können. Dafür schäme ich mich.
  20. Sarajevo ist eine unglaublich bewegende, bewegte und spannende Stadt.
  21. Die Iraner sind das größte Camping- und Picknick-Volk das ich je erlebt habe.
  22. Im Iran haben wir uns niemals unsicher gefühlt.
  23. Eierlegende Riesenschildkröten im Oman waren mit das beeindruckendste Naturschauspiel, das ich je erleben durfte.
  24. Die Hälfte der Einwohner Keralas lebt im Oman. Glaube ich.
  25. Hitze kann schlimm sein. Hohe Luftfeuchtigkeit gepaart mit großer Hitze ist der Killer!
  26. Hilfsbereitschaft und Gastfreundschaft haben nichts mit Wohlstand oder Bildung zu tun. Sehr arme und sehr reiche, einfache und sehr gebildete Menschen laden Fremde in ihr Haus ein oder bieten Reisenden unvoreingenommen ihre Hilfe an.
  27. Ich werde die Regeln und den Sinn von Cricket niemals verstehen.
  28. Es gibt nichts Schöneres als die Kinder dieser Welt, die unvoreingenommen lachen, winken und sich freuen.
  29. Ich werde mich nie an Armut und Elend gewöhnen.
    Hungernde Kinder sind hungernde Kinder sind hungernde Kinder!
  30. Das Thema „Müll“ und der Umgang mit diesem –
    sind mitunter unsere meist diskutierten Themen dieser Reise.
  31. Die Türkei war für uns bisher das teuerste Reiseland.
  32. 65 km/Stunde sind eine absolut ausreichende Reisegeschwindigkeit.
  33. Im Iran kann Tanken Spaß machen!
  34. Reisende, die die Einwohner ihres Gastlandes (O-Ton) „hassen“ …
    Please stay at home!
  35. Für längere Zeit zu verreisen zeigt dir, wer wirklich deine Freunde sind.
    Oder für wen du einfach ein Mittel warst, um ihr oder ihm Gesellschaft bei einem Kaffee oder Abendessen zu leisten.
  36. Entfernungen können für eine echte Freundschaft niemals zu groß sein!
  37. Ich liebe meine Freunde und Familie.
  38. Ich vermisse meine Freunde und Familie. Oh Mann, und wie ihr mir fehlt …
  39. Ich bin unendlich dankbar für meine wundervollen Freunde und meine Familie,
    die ich trotz der Distanzen so sehr spüre und im Herzen immer mit dabei haben darf.
  40. Zeit vergeht wesentlich langsamer sobald man mehr erlebt.
  41. Wenn nie ein Wecker klingelt, schlafe ich ziemlich genau 9 Stunden pro Tag.
  42. Vier Monate Beziehung reichen, um sich gemeinsam einen 7,5-Tonner zu kaufen.
  43. Unser 435er Mercedes Benz Unimog ist der beste Reisegefährte den man sich wünschen kann.
  44. Freiheit spürt man dann, wenn man keine Ziele mehr verfolgt.
  45. Ich brauche Rituale und Routine, um mich von (zu) vielen Eindrücken zu erholen.
  46. Eine Reise mit einem Unimog mit Differentialsperren, vier Solarpanels mit insgesamt 500 Watt, einem Solarregler, einem 24/12V Spannungswandler, 2×12 Volt Gel-Batterien mit 300 Ampère-Stunden, einer 24V-Wasserpumpe, einem 12-Volt Beleuchtungskonzept, einem 400 Watt Boiler, einem 24/220V Spannungswandler, einem 220-Volt Batterielader, einem Benzin-Generator, 500 Liter Dieseltanks, Dieseladditiv, Bremsflüssigkeit, Getriebeöl und verschiedene anderer Öle …
    frischt die Physik- und Chemie-Mittelstufe wieder erheblich auf.
  47. Sicherheit im Leben ist schön. Ist sie nicht mehr da, fehlt sie auch nicht mehr.
  48. Sich aus seiner Komfortzone – bestehend aus Infrastruktur, Sauberkeit, finanzieller Sicherheit, sozialem Umfeld, politischer Stabilität – heraus zu bewegen, erfordert zunächst Mut. Momentan würde es mir unglaublich mutig erscheinen,
    mich wieder dorthin zurück zu begeben.
  49. Deutsche Bürokratie scheint kompliziert. Mit Willkür oder Unberechenbarkeit anderer Länder umzugehen ist allerdings wesentlich komplizierter.
  50. Jahreszeiten sind etwas Kostbares, etwas Wundervolles! Man sollte sich freuen über den stärksten Regen, die größte Kälte, den dicksten Nebel, den eisigsten Wind und die heißeste Sonne!
  51. Das Klima verändert sich weltweit. Punkt!
  52. Egal was kommt, diese Reise kann mir niemand mehr nehmen!
  53. Ich liebe dieses Leben!
  54. Als ich vor über einem Jahr von der anstehenden Reise erzählte, habe ich von manchen als erste Reaktion oft eine Rechtfertigungen gehört, warum dieser oder jener Traum in deren Leben nicht verwirklich wird. (… ohne dass ich irgendeine Reaktion eingefordert habe.) Das stimmt mich nachdenklich.
  55. Ich bin unendlich dankbar, dass Peter in mein Leben gekommen ist. Und ich bin unendlich dankbar für seinen Mut, dieses – sein Leben mit mir zu teilen.
    Ich liebe dich, Peter.

Wedding Honeymoon Nichts tun Glückskeks Sarajevo Sarajevo Dogubayazit Dogubayazit Jennifer Deutsch Teheran Allah Picknick Ashram Füße Waschen Essen Essen Cricket Kids IMG_5151 IMG_5067 Gandhi GandhiJen

16 countries.
11 months.
55 very private insights.

  1. The decision to make this trip was the best decision of my whole life so far.
  2. I shouldn’t watch out for happiness out there.
    I have to look for happiness in my inner self.
  3. There are a thousand reasons not to do something.
    One simple reason is enough to do a thousand things.
  4. It’s wonderful to travel with your “home”.
    It’s nowhere like home. No matter where that is.
  5. Seven square metres are growing more and more as time goes by.
  6. Approximately half the equipment we packed has not been used so far.
    After two months travelling we began to give things to people we met.
  7. I’ve used not more than ten “western” toilets in the last months.
    In the meanwhile I think eastern toilets are more hygienic in a way.
  8. 1,5 litre of water and a piece of soap are enough for a full body wash.
    Especially if it’s freezing cold!
  9. A clean, fresh creek, river or lake is better than any shower.
  10. Cleaning the “house” is never fun.
    Neither while travelling.
  11. Indian hand soap smells like the staircase in the building where my grandparents lived, in Arnos Grove in London.
  12. You won’t find a plug for a kitchen sink in Asia.
  13. Clean drinking water is the most precious good on this planet.
    Every sip is a gift. In particular if you have to find it, organize it, buy it, filter it, purify it, pump it – or like the biggest part of mankind carry their water huge distances from the only water supply well in the village to their home.
  14. You can drink tab water all the way from Germany to the very south of Iran.
  15. Porridge from oats is the best, cheapest and most practical breakfast in the world.
  16. Carrots in India are red!
  17. When we are not invited by people or get fish from local fishermen
    we live completely veg. Though this was not a plan.
  18. Travelling slowly makes your stomach pretty tough.
    After one year both of us still had no serious “food issues”.
  19. I just realised the real horror of the war in former Yugoslavia – just in front of our own doorstep – when we travelled the Balkan countries last year.
    I’m so sad and embarrassed about that.
  20. Sarajevo is such a touching, moving, exciting city.
  21. No population on earth is that camping or pick-nick crazy as the Iranians.
  22. We never felt unsafe in Iran.
  23. Giant turtles laying eggs on the lonesome beaches of Oman were the most impressive natural spectacle I ever experienced.
  24. Half of the population of Kerala is living in Oman. I think.
  25. Heat is bad. Heat in addition to humidity is a killer!
  26. Helpfulness and hospitality are not depending on wealth or education.
    Very poor as well as very rich people, very simple as well as very educated people invite strangers to their homes or help you out without any prejudice.
  27. I will never ever understand the rules of cricket, nor the purpose.
  28. There’s nothing more beautiful than happy and smiling kids!
  29. I will never ever get used to poverty and calamity.
    Starving kids are starving kids are starving kids!
  30. The issue of trash and dealing with trash and pollution are the most discussed topics of this journey.
  31. Turkey was the most expensive country for travelling so far.
  32. 65 km per hour is a very comfortable travelling pace.
  33. Filling up fuel in Iran is fun!
  34. Travellers who “hate” the locals of their host country… Please stay at home!
  35. Long-time travelling shows pretty well who your real friends are … or for whom you were just good company for a nice cuppa or dinner.
  36. Long distances cannot be too huge for real friendship.
  37. I love my friends and family.
  38. I miss my friends and family. Damned … I miss you guys …
  39. I’m so thankful for my wonderful friends and my family.
    They go along with me every day and own such a major place in my heart.
  40. Time runs much slower if you live to see more things every day.
  41. If there is no alarm clock every morning I more or less sleep 9 hours a day.
  42. Four months of a relationship is enough to buy a 7.5 tons truck together.
  43. Our 435 Mercedes Benz Unimog is the best travel companion you can think of.
  44. You feel free and independent
    as soon as you don’t follow any objectives anymore.
  45. I need routine and rituals to recover from (too) much impressions.
  46. A trip with a Unimog with differential locks, four solar panels with in total 500 Watt, a solar charge controller, a 24/12V converter, 2x12V gel batteries with in total 300 Ampére hours, a 24V water pump, a 12 V lightning concept, a 400 Watt water heater, a 24/220V converter, a 220V battery charger, a generator running on petrol, roundabout 500 litres of Diesel in various canisters, Diesel additive, break liquid, gear box oil, various other oils … refreshes your physics and chemistry lessons of high school pretty much.
  47. A security concept for your life and future is nice to have.
    As soon as you don’t have it any more you don’t miss it!
  48. Getting rid of your so called ‘comfort zone’ – consisting of infrastructure, clean environment, financial security, social environment, political stability – needs some courage.
    Actually I would need a lot of courage to get back into that.
  49. German bureaucracy seems to be complicated.
    Arbitrary behaviour and unpredictability in foreign countries
    are a good deal more difficult to handle.
  50. Seasons are wonderful. We should be happy about rain, chilliness, snow, fogs, wind, heat or sun.
  51. Climate is changing. Worldwide!
  52. Whatever happens I will have done this trip!
    For the rest of my life nobody can ever take it from me!
  53. I love this life!
  54. When I started to mention this trip more than a year ago some people felt they have to justify why they didn’t realize this or that dream of their lives.
    Even if I didn’t ask for a reply. That makes me thinking.
  55. Peter is the best thing that ever happened to my life.
    I’m so thankful for his courage to share this / his life with me. I love you, Peter.

.

Advertisements

10 Kommentare

  1. Hi ihr beiden! Jen, deine Liste ist super, gefällt uns sehr gut und wir waren uns an vielen Punkten einig. Mir besonders haben Nr. 34 angesprochen und 41: woher kommt das?!
    Euch weiterhin eine schöne weiter Reise . Dänke für die Gedanken und Gruß aus Laos.

    Gefällt mir

  2. Pingback: 02. Juni 2014 | Reiseblog von Leo und Rita

  3. Pingback: 18 Länder. 20 Monate. 73 ganz persönliche Erkenntnisse. | Glaarkshouse

  4. Pingback: “Weil ihr Gäste seid in unserem Land!” | Glaarkshouse

KOMMENTAR VERFASSEN

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: