Glaarkshouse

Nemrut Dağı. Hoch oben in Anatolien.

„Der Berg Nemrut Dağı gehört zum Taurusgebirge und ist mit 2.150 m Höhe eine der höchsten Erhebungen des nördlichen Mesopotamiens. Die Region wurde 1988 zum Nationalpark erklärt. Auf seinem Gipfel erhebt sich eine monumentale Kombination aus Heiligtum und Grabstätte. Sie wurde von dem späthellenistischen König Antiochos I. Theos (69–36 v. Chr.) von Kommagene errichtet. Das Heiligtum sollte Zentrum einer neuen Religion sein, die persische und griechische Mythologie vereinte. Die Kultstätte wurde 1881 vom deutschen Ingenieur Karl Sester wiederentdeckt. Seitdem führten türkische, amerikanische und deutsche Archäologen hier Ausgrabungen durch. Das Grabmal besteht aus einer Geröllaufschüttung mit einem Durchmesser von 150 und einer Höhe von 45 Metern über dem natürlichen Gipfel des Berges. Um Platz für die Errichtung des Heiligtums zu schaffen, wurden rund 300.000 m³ massiver Fels bewegt.“ *

… dies wussten wir auch alles nicht so genau, als wir uns auf den beschwerlichen aber auch umwerfend schönen – und steilen – Weg zum Mount Nemrut machten.

Von Malatya nur etwa 90 km entfernt führt die Straße zunächst gemächlich bergauf. Nach etwa 40 km ist man auf 1.900 m angekommen und denkt man hat es quasi schon geschafft! Leider rollt man dann aber wieder auf 900 m herunter, um dann auf den letzten 8 km etwa 1.000 Höhenmeter und schier unendlich viele Serpentinen zu klettern. Wir drei (Simba, Jen und Peter) waren – oben angekommen – nicht nur wegen des unglaublichen Ausblicks ein bisschen aus der Puste.

Sowohl den Sonnenuntergang als auch den Sonnenaufgang um 5.20 Uhr (nach dem Aufstehen um 4 Uhr!) genossen wir in vollen Zügen. Die Lichtstimmung und die Aussicht waren einfach atemberaubend.

Leider hat Simba das viele Klettern in Anatolien – rauf auf den Nemrut und dann auch wieder herunter – nicht so gut vertragen. An unserem nächsten Etappenziel in Elazig mussten wir ihm einen neuen Sockel für die Getriebewelle verpassen. Das lief aber alles sehr rund und wir hatten – wie immer in der Türkei – ausschließlich mit wunderbaren und hilfsbereiten Menschen zu tun.

Und nun hüpft Simba wieder wie ein junger …

 

Truckerin Jen Anatolien Die Strasse auf den Berg Serpentinen Blick auf Syrien Sunset Sunset Sunrise Sunset Sunset Mount Nemrut Sunrise Sunrise Peter ganz oben Dickköpfe Jen ganz oben

Unser Schlafplatz vor der Werkstatt …

Die Werkstatt

* Quelle: Wikipedia

Advertisements

Ein Kommentar

  1. Uschi

    Super tolle Bilder und interessante Berichte. Wünsche Euch allzeit gute Fahrt und weiterhin Begegnungen mit so netten Menschen wie bisher. Grüße aus Wehr. Uschi H.

    Gefällt mir

KOMMENTAR VERFASSEN

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s