Glaarkshouse

Zurück nach Slowenien.

Zurück? Warum zurück? Nun, wir waren schonmal hier. Genau hier. Vor etwa 5 Jahren haben wir auf unserem langen ROADTRIP auf dem Weg nach Indien einen Zwischenstop in SLOWENIEN eingelegt. Damals waren wir mit einem 7,5 Tonner unterwegs, dieses Mal mit einem Kleinwagen und Zelt – wenn auch gefühlt mit mindestens 5 Tonnen Gepäck. Ja man hat einfach viel dabei mit einem 2jährigen Kind!
Als wir auf der Suche nach einer nicht zu weiten und warmen Destination für unsere Sommerferien waren, fiel uns dieser unglaublich schöne Campingplatz am Lake Bohinj in den Julischen Alpen ein.


Ein etwas anderer Campingplatz, eher ein Pfadfinder Lager im Wald als Tupperschüssel-Pitches in einem Camping-Dorf. Allerdings standen wir im Mai 2015 ganz allein im CAMP ZLATOROG … dieses Mal, Ende August 2018, ist es voll – und zwar so richtig voll. Wir müssen lange suchen, um überhaupt einen ebenen Platz für unser nicht ganz so kleines Zelt zu finden. Am Ende werden wir jedoch fündig, das Zelt ist in knapp 2 Stunden aufgebaut und eingerichtet, Wasser haben wir schon geholt und der erste Rundgang über das Gelände kann stattfinden.

Irgendwie hat sich viel verändert in den letzten Jahren. Vanlife wo man nur hinschaut. Jedes zweite Fahrzeug ist ein liebevoll ausgebauter Kleinbus, Van oder Truck. Wohnmobile und Zelte sehen wir weniger. Junge Leute, Gruppen von Mädchen im eigenen Fahrzeug, Großfamilien im Truck, Horden von Individualisten und digitalen Nomaden – Camping scheint beliebter denn je! Dennoch – wir erfreuen uns an der entspannten Stimmung am Lake Bohinj und tauchen gleich am ersten Abend in das erfrischende Seewasser ein. Herrlich! Der türkisfarbene See inmitten der atemberaubenden Kulisse im Triglav Nationalpark ist einfach der Wahnsinn! Schwimmen, Rudern, SUPen, Fischen, Klettern, Wandern, Mountainbiking, Zip-Lining … hier kommen Outdoor-Liebhaber wirklich auf ihre Kosten. Das Camp setzt auf Nachhaltigkeit, Mülltrennung, Respekt vor der Natur – und die Gäste offensichtlich auch. Das ist schön! In den kleinen Dörfern im Tal kann man alles Notwendige einkaufen, die Seilbahn zum Vogl führt schnell in die Berge und das große Wandergebiet. Vom Camp am See kann man direkt zu den schönen Savica Wasserfällen laufen. Doch Achtung – es ist Ende August! Man ist nicht alleine!

Abends ab fünf fallen die Temperaturen schnell von über 30 Grad auf weit unter 20 Grad und es wird kalt. Sehr kalt. In unserer ersten Nacht sinken die Temperaturen sogar auf 6 Grad und wir merken, dass ein Zelt eben doch etwas anderes ist als ein Unimog mit Standheizung. Wir packen uns und vor allem Frida dick ein, kuscheln bis uns warm wird und beneiden die Camp-Nachbarn um ihre brummenden Heizungen.

Alles in allem verbringen wir hier sehr schöne und entspannte Tage … entscheiden uns aber dennoch zur Weiterfahrt nach Kroatien als der Wetterbericht einen starken Wetterumschwung ankündigt. Denn bei starkem Regen, das haben wir 2013 schon festgestellt, kann man hier gar nicht mehr so viel machen. Diesen Gedanken haben auch andere und so verlassen viele Leute an unserem Abreisetag ebenfalls kolonnenartig diesen Ort. Wir machen uns weiter nach Istrien und freuen uns über angenehme 24 Grad dort in der Nacht.

Fazit: Wir stellen fest, dass das Reisen im Zelt zwar abenteuerlich ist, doch auch anstrengend und bei Kälte wenig erholsam. Vielleicht sind Peter und ich auch einfach nicht mehr die Jüngsten! :) Mal sehen, wie wir beim nächsten Mal verreisen!

__

Ach so, und währen wir so auf Reisen sind, kommt einfach mal so eben unser eigens – unser eigenes! – Buch in den Handel. Wir können es immer noch nicht fassen! Familie und Freunde berichten uns aus der Ferne wie es sich anfühlt, unser Buch. Wir allerdings können es erst nach unserem Urlaub zum ersten Mal in den Händen halten: ROADTRIP – Eine Liebesgeschichte. Was für ein unbeschreibliches Gefühl! Wir freuen uns sehr und sind auch ein ganz kleines bisschen stolz auf unser „Baby“.
Danke und immer wieder Danke an Marianna und Johannes vom großartigen Reisedepeschen Verlag für die grandiose Zusammenarbeit!

Erhältlich im Buchhandel oder HIER

Advertisements

3 Kommentare

  1. Liebe Jennifer,
    eure Reise habe ich schon damals während eurer Reise mit so viel Genuß gelesen. Und den einen oder anderen Stellplatz, den ihr immer so großzügig angebt, besucht. Wir sind nun etwas sehr älter und schätzen Heizung und aufgebautes Bett in unserer Minna außerordentlich. Muß ja nicht gleich ein Simba sein….
    Bleibt heiter und gesund!
    Herzlichst
    Christiane + Alex in der grünen Minna

    • Hallo Christiane!
      Immer wieder schön von euch zu hören!
      Oh ja, so eine Standheizung ist was Schönes. Man braucht sie ja nicht oft, aber wenn … dann wirklich.
      Welche Reisen stehen bei euch gerade an?
      Herzliche Grüße aus dem herbstlichen München von Jen, Peter und Frida :)

  2. Hallo, eine tolle Seite hast du. 😊 Es macht sehr viel Spaß die Beiträge zu lesen.
Meine Freundin und ich sind gerade frisch als Blogger eingestiegen und berichten von der ersten Entscheidung einen Camper zu kaufen, bis hin zu den Reisen die wir unternehmen.
Wir würden uns sehr freuen, wenn du uns auch folgen würdest. 😉
Gerne können natürlich auch alle anderen Reisehungrigen vorbei schauen und uns folgen: https://campingliebe.blog
    Wir würden uns sehr freuen. 😊 Tascha & Gerrit

KOMMENTAR VERFASSEN

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.