Glaarkshouse

Das Glaarkshouse – mal wieder – auf hoher See.

… oder wie verschifft man einen 7,5-Tonner von A nach B?

Dieser Artikel ist vermutlich für all diejenigen uninteressant, die sich noch niemals Gedanken darüber machen mussten, wie man ein Auto – oder besser – ein großes Auto über großes – oder besser sehr großes – Gewässer bekommt. Allen Overlandern, die RoRo (Roll on / Roll off) verschiffen, müssen wünschen wir ganz viel Erfolg. Gerne möchten wir unsere Erfahrungen mit der RoRo-Verschiffung von Singapur nach Wladiwostok mit euch teilen.

 

Arbeitspaket „Verschiffung“

  • 2–3 Monate vor geplanter Verschiffung Reedereien kontaktieren
    (vorsorglich etwa 30 Stück)
  • Mögliche Verbindungen vom gewünschten Starthafen (in unserem Fall Singapur oder Laem Chabang) zum Zielhafen (Wladiwostok) erfragen und dabei am besten gleich Gewicht, Größe und Volumen des Fahrzeugs angeben – einige Tage später Erinnerungsemails schreiben
  • Bei den etwa 4 Verschiffungsunternehmen die sich zurück melden, den Preis und mögliche Termine anfragen – Erinnerungsemails schreiben
  • Auf Nachfrage der etwa 4 besagten Verschiffungsunternehmen erneut Gewicht, Größe und Volumen des Fahrzeugs angeben
  • Bei den etwa 2 Verschiffungsunternehmen die sich dann noch zurück melden, Verfügbarkeit und notwendige Dokumente (Carnet) erfragen – Erinnerungsemails schreiben
  • Auf Nachfrage dieser etwa 2 besagten Verschiffungsunternehmen Gewicht, Größe und Volumen des Fahrzeugs angeben
  • Entscheidung für die Route treffen – in unserem Fall ex (das heißt ab) Singapur
  • Entscheidung für eines der etwa übrigen 2 Verschiffungsunternehmen treffen
  • Etwa 4 Wochen vor geplanter Verschiffung: buchen!
  • Zollvorschriften für das Zielland (Russland) recherchieren
  • Einen Agenten für den Zielhafen (Wladiwostok) kontaktieren, wenn Privatpersonen nicht in den Hafen dürfen
  • Bei Bedarf lokale Gebühren am Zielhafen erfragen
    (sind nicht im Preis der Verschiffung enthalten)
  • Notwendige Dokumente für den Zielhafen erfragen
  • Beim Verschiffungsunternehmen einen Dienstleister für eine Transportversicherung erfragen – Erinnerungsemails schreiben
  • Transportversicherung abschließen
  • Beim Verschiffungsunternehmen die Vorschriften der Reederei erfragen, wichtig: Gewicht, Größe und Volumen des Fahrzeugs angeben – Erinnerungsemails schreiben
  • Sich über die ein oder andere Vorschrift wundern
  • Wegen „Nicht-glauben-wollen“ nachhaken ob das Fahrzeug wirklich komplett leer und komplett sauber sein muss, d.h. kein Fitzelchen Öl am Unterboden oder Erde oder ein Insekt oder was halt sonst in den Reifen hängen könnte – Erinnerungsemails schreiben
  • Sich nach einigem Hin und Her mit dem Verschiffungsunternehmen darüber freuen, dass das Fahrzeug doch nicht komplett leer sein muss
  • Zahlungsmodalitäten erfragen – Erinnerungsemails schreiben
  • Mit dem Automobilclub Singapur das „Towing“ an den Hafen organisieren (denn ausländische Fahrzeuge dürfen dort nicht fahren) – Fahrzeugdokumente, Carnet und Passport-Kopien liefern – sowie natürlich Gewicht, Größe und Volumen des Fahrzeugs

 

Arbeitspaket „Autovorbereitung“

  • Küche komplett ausräumen (und sich über lustige Fundstücke wie Instant Masala Dosas freuen)
  • Alles (aber wirklich alles!) heiß spülen
  • Essensvorräte aufessen (keine Rücksicht mehr auf Vorlieben, es wird gegessen was auf den Tisch kommt!)
  • Alle Seitz Fenster mit der Zahnbürste putzen (Höchststrafe)
  • Moskitonetze von toten Moskitos und anderem Getier befreien (R.I.P.)
  • Bad zum Schutz vor Schimmel mit Essig putzen (machen wir mit links)
  • Schlafzimmer komplett ausräumen und ausmisten (tut gut)
  • Wohnzimmer komplett ausräumen und ausmisten (tut gut)
  • Eventuell kleinste Mitbewohner freundlich nach draußen bitten
    (oder notfalls weniger freundlich – verzeiht, Vorschriften der Reederei!)
  • Wertgegenstände in die schweren Taschen packen (zum Mitnehmen)
  • Kleiderschrank komplett ausräumen und auswischen
    (Sachen verschenken, die man bisher kein einziges Mal getragen hat)
  • „Keller“ komplett ausräumen und auswischen (ich)
  • Fahrräder putzen (und vom Strand-Rost befreien)
  • Fahrerhaus innen am besten Dampfstrahlen (oder die Jen putzen lassen)
  • Fahrerhaus komplett leer machen (alles entfernen was nicht angeschweißt oder diebstahlsicher ist)
  • Für alle die einen Durchgang von der Fahrerkabine zum Wohnraum haben ist es nun an der Zeit eine Zwischenwand einzubauen (oder doch das Fahrzeug komplett leer zu machen)
  • Solarpanels abdecken (ich)
  • Batterien abklemmen (besser ich)
  • Gasflaschen leeren (und somit Kuchen für die lustigen malaysischen Nachbarn backen)
  • Mit dem Dampfstrahler (von wundervoll hilfsbereiten Menschen, die wir am Strand von Cherating kennengelernt haben) etwa 10 Stunden: Dampfstrahlen! Alles! Motor, Kühler, Kühlergrill, Rahmen, Federn, Getriebe, Felgen, Reifen, Unterboden, Karosserie, Aufbau! (ein sehr sehr lustiger wenn auch langer Tag – es ist sauheiß … und wir sind saunass)

Singapur to VladivostokUnsere „Engel“ in Johor Bahru – Michelle und Regina

 

Arbeitspaket „Start der Verschiffung“

  • Fahrt zum Tuas Checkpoint an der Grenze Malaysia-Singapur
  • Dank unserer Freunde in Singapur haben wir eine Cash-Card für das Tollgate auf der Brücke nach Singapur dabei
    (denn Barzahlung ist nicht möglich)
  • Sich maßlos darüber ärgern, dass niemand (wirklich NIEMAND) die Sauberkeit unseres Autos begutachtet (oder gewürdigt) hat – weder die Reederei noch der „ach so strenge“ Zoll in Singapur
    (wirklich nicht eine einzige Person hat in unser Auto geschaut)
  • 1,5 Stunden auf das Towing-Fahrzeug warten (und das lustige Treiben am Zoll beobachten)
  • Sich von einem sehr kleinen Auto an den großen Hafen ziehen lassen
  • Kurzinstruktion für den Fahrer ins Fahrerhaus kleben
    (Wie fährt man eigentlich einen Unimog?)

Singapur to Vladivostok

  • Im Warehouse parken
  • Schlüssel für die Fahrerkabine abgeben
    (Schlüssel für den Wohnkoffer auf jeden Fall behalten!)
  • Simba knutschen … und Tschüs sagen

Singapur to VladivostokSingapur to Vladivostok Singapur to Vladivostok Singapur to VladivostokDas Towing verläuft geschmeidig –
der Abschied vom Glaarkshouse im Warehouse fällt schwer

 

Arbeitspakte „Transport der Eigentümer“

  • Zum zweiten Mal auf dieser Reise ein recht teures Russland-Visum beantragen
    (Danke, Daniel von KÖNIGTOURS, für Ihre Geduld)
  • Versand der Visa klären (Danke, Diana, dass wir eure Adresse nutzen durften)
  • Zweitpässe zur Visumsagentur in Brühl schicken (zum zweiten Mal auf dieser Reise – Danke Elisabeth und Julia)
  • Und was machen wir eigentlich während Simba auf dem Schiff ist?
  • Regenzeiten auf Bali recherchieren (Passt!)
  • Günstige Flüge von Singapur nach Bali buchen
  • Unterkunft in Ubud buchen (kann bei Individualreisenden sehr schwierig werden und bis zu 5 Tagen in Anspruch nehmen)
  • Flüge von Singapur nach Wladiwostok buchen
  • Stopp-Over in Seoul organisieren (und meinen lieben Freund Michael besuchen)
  • Für 4 Tage ein Hotel in Wladiwostok buchen
    (kann bei Individualreisenden sehr schwierig werden und bis zu 5 Tagen in Anspruch nehmen)
  • Immer wieder den Aufenthalt bzw. die Aufenthaltszeit des Autos online tracken, z.B. den 10-Tage-Stopp-Over in Yokohama

Singapur to Vladivostok Singapur to Vladivostok Singapur to Vladivostok

Wir haben mächtig viel Spaß mit unserem „Ersatzfahrzeug“, ein wenig Kultur,
viel Yoga und endlich mal richtig gesundem Essen in Ubud

 

Arbeitspaket „Abholung des Fahrzeugs“

  • Flug nach Wladivostok genießen (und sich wundern, dass Aeroflot keinen Alkohol ausschenkt)
  • Treffen mit der Agentur in Wladivostok in unserem Hotel
    (Danke Svetlana und Yuri – ihr seid großartig)
  • Sich nach wenigen Telefongesprächen mit Svetlana, 1,5 Werktagen und ein paar Unterschriften vor Ort über den reibungslosen Ablauf am Zielhafen freuen
  • Fast vor Freude weinen als Yuri mit Simba um die Ecke gefahren kommt

Alles gut gegangen! Hell Yeah!
… und war ja alles halb so wild!

Hier zu den wichtigsten Infos und Kontakten unter VERSCHIFFUNG.

Singapur to Vladivostok Singapur to Vladivostok Singapur to Vladivostok Singapur to Vladivostok
Singapur to Vladivostok
Ankunft im schönen Wladivostok – die Endstation der Transibiria (anders als die „Transmongolia“ die wir 2009 gefahren sind und die in Peking endet)

 

Singapur to Vladivostok Singapur to Vladivostok Singapur to Vladivostok Singapur to Vladivostok
… Warten auf’s Schiff …

 

Singapur to Vladivostok Singapur to Vladivostok… und sich sakrisch freuen, als Yuri mit Simba um die Ecke kommt. Na denn, Prost!

 

 

 

 

 

Advertisements

3 Kommentare

KOMMENTAR VERFASSEN

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: